Aquarien, deren Bewohner und mehr
  BU Posthornschnecken
 

Posthornschnecken


In meinen Becken halte ich zwei Arten Posthornschnecken: 

Posthornschnecken (Planorbarius Corneus) und 

flache Posthörnchen (Gyraulus sp. riparius
).

 


Posthornschnecke (Planorbarius Corneus)

Die Posthornschnecke kommt in der Natur von Ostsibirien bis Europa vor. Alle ruhig fliessenden bis stehenden Gewässer sind gerne genommen. In der Schweiz ud in Österreich sind sie trotz häufiger Aussetzungen jedoch vom Aussterben bedroht. 

Diese Tiere erreichen bis zu 4 cm Gehäusedurchmesser und etwa 9 mm Gehäusebreite. Sie tragen ihr Gehäuse immer gerade auf dem Rücken. Dieses erinnert an ein Posthorn. Dieses führte auch zu ihrem Namen.
 

braune Posthornschnecke (Planorbarius Corneus)
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Braune Posthornschnecke

Gelege der Posthornschnecke (Planorbarius Corneus)
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Posthornschneckengelege


Die Tiere fressen Aquariumfutter jeglicher Art. Nur bei Nahrungsmangel gehen sie an intakte Pflanzen. Aber wenn sie genug Nahrung bekommen vermehren sie sich auch. Und das nicht zu knapp. Die Zwittrigen Alttiere legen dann gallertige Gelege an Scheiben, Pflanzen und Einrichtungsgegenstände. Nach nur wenigen Tagen schlüpfen die Jungtiere. 

Mittlerweile gibt es die Posthornschnecken in vielen Farbvariationen. Bei mir leben braune (Urform), rosa und blaue Tiere.

 

Posthornschnecken (Planorbarius Corneus)
zum Vergrößern auf das Bild klicken

Posthornschnecken (Planorbarius Corneus)
zum Vergrößern auf das Bild klicken




Flaches Posthörnchen (Gyraulus sp. riparius)

Flache Posthörnchen sind in freier Wildbahn in ganz Europa, Nord- und Südamerika und Asien zu finden. In Deutschland ist die Art vom Aussterben bedroht! Ihr Gehäuse ist flach, durchscheinend, hell und glänzend. Der Durchmesser beträgt ca. 3-4 mm. Sie lassen sich deshalb auch etwas schwer fotografieren.

Flaches Posthörnchen (Gyraulus sp. riparius)
zum Vergrößern auf das Bild klicken
Flaches Posthörnchen (Gyraulus sp. riparius)
zum Vergrößern auf das Bild klicken
Ausgewachsenes flaches Posthörnchen (Gyraulus sp. riparius) unter junger rosa Apfelschnecke (Pomacea Bridgesi)
zum Vergrößern auf das Bild klicken
Flache Posthörnchen weidet ständig Pflanzen, Scheiben und Einrichtungsgegenstände nach Algen ab und gehen nicht an intakte Pflanzen. Durch ihre Grösse fällt sie allerdings kaum auf. Sobald Nahrungskonkurrenten vorhanden sind hat es das flache Posthörnchen schwer. Nach einer gewissen Zeit stirbt sie auch im Aquarium aus.
Ausgewachsene flache Posthörnchem neben jungen Apfelschnecken
oben:  rosa Apfelschnecke
unten: lila Apfelschnecke
Bild unten:
Ausgewachsenes flaches Posthörnchem (oben) vor einer fast ausgewachsenen Blasenschnecke (links) und einer jungen, 1,5 cm grossen, lila Apfelschnecken (rechts)
Ausgewachsen flache Posthörnchen (Gyraulus sp. riparius) (rechts) neben junger lila Apfelschnecke (Pomacea Bridgesi) (links)
zum Vergrößern auf das Bild klicken
Ausgewachsenes flaches Posthörnchen (Gyraulus sp. riparius) vor ausgewachsener Blasenschnecke (Physella acuta) (links) und junger lila Apfelschnecke (Pomacea Bridgesi) (rechts)
zum Vergrößern auf das Bild klicken

 
  Seit der Erstellung der Seite am 6.11.08 waren schon 350717 Besucher (1268744 Hits) hier!